Das hilft wirklich gegen Warzen!

Warzen sind lästig und nicht schön anzusehen. In der Regel sind sie gutartig, dennoch möchte sie jeder so rasch wie möglich wieder loswerden.

Es gibt mehr als hundert Arten dieser Hautwucherungen. Die häufigste ist die gewöhnliche Warze, die Verrucca vulgaris. Sie befällt vor allem Finger, Bereiche der Fingernägel, Handrücken und Knie. Am häufigsten betroffen sind Kinder und Jugendliche. Die Verrucca vulgaris verschwindet meist von alleine, was allerdings bis zu einem Jahr dauern kann. Die zweithäufigste ist die Plantarwarze, die an Füssen auftritt, und sich durch den ständigen Druck nach innen richtet und somit zur Dornwarze werden kann. Häufig fällt sie im Frühstadium als Hornhaut auf. Diese Warzenart, Verrucca plantaris genannt, breitet sich oft beetartig auf der Fusssohle aus. Dornwarzen sind meist schmerzhaft. Die Ansteckung erfolgt häufig in Hotelzimmern, Saunen oder Schwimmbädern.

Bei Kindern kommen die perlartigen, etwa erbsengrossen Dellwarzen, Molkuscum contagiosum, vor. In ihrem fettigen Inhalt sind sehr viele Viren mit grosser Ansteckungs- und Vermehrungsgefahr. Sie werden vom hoch ansteckenden Paravaccinia-Virus ausgelöst.

Woher kommen Warzen?

Warzen entstehen aufgrund einer Infektion, verursacht durch ein hoch ansteckendes Virus. Da dieses Virus durch kleinste Hautverletzungen eindringen kann, ist die Ansteckungsgefahr sehr gross. Ist es erst einmal in der obersten Hautschicht drin, beginnt diese vermehrt Hornmasse zu bilden und wölbt sich kugelförmig. Die Gefahr der weiteren Verbreitung am eigenen Körper ist also enorm hoch. Allerdings haben die Viren nur dann die Möglichkeit sich festzusetzen, wenn die Haut bereits schwach oder vorgeschädigt ist. Um Warzen vorzubeugen, ist es wichtig, auf ein starkes Immunsystem zu achten.

Warum ist es so schwierig, Warzen wieder loszuwerden?

Die Viren tarnen sich sehr gut. Sie dringen in unsere Zellen ein und werden dort von unseren Abwehrzellen nicht entdeckt und somit auch nicht vernichtet. Ausserdem sind Warzenviren intelligente Eiweisskörper. Wenn für sie Gefahr besteht, also beispielsweise daran herum geschnitten wird, vermehren sie sich. Es entstehen rund um die Mutterwarze weitere kleine Warzen.

Das hilft wirklich gegen Warzen:

Spagyrische Essenzmischung mit Thuja, Chelidonium , Vincetoxicum , Natrium sulfuricum (Schüsslersalz Nr. 10) und Calcium carbonicum naturale (Element Erde).

Je nach Art der Warzen kann die Mischung individuell angepasst werden.

toni_moser

Toni Moser
Eidg. Dipl. Drogist
Fachberater für Naturheilverfahren, Rothenburg/Luzern

Kommentare sind geschlossen.