Tipps bei Stimmbeschwerden

Hunde bellen, Katzen fauchen, Pferde wiehern, Schafe blöken. Wir Menschen haben die Gabe erhalten zu sprechen und zu singen. Jeder Mensch ist besonders, eigenartig und individuell. Das zeigt sich nicht nur in seinem Aussehen, seinem Blick, seinen Fähigkeiten oder anderen Eigenarten sondern auch in seiner Stimme. Die Stimme kann laut, leise, schreiend, unerträglich oder sympathisch sein. Eine Stimme kann auch sehr bereichernd sein, indem sie mit angenehmem Ton oder schönem Gesang die Mitmenschen beglückt. Sie kann aber auch den Charakter eines Menschen «verraten» und aussagen, ob er Sanguiniker, Choleriker, Melancholiker oder Phlegmatiker ist. Die Stimme kann uns helfen, einen Mitmenschen in seiner eigenen Art besser zu verstehen, um dadurch besser mit ihm umgehen zu können.

Die meisten Menschen haben das Geschenk, sprechen und singen zu dürfen. Ich bewundere stumme Menschen, die dieses Geschenk nicht erhalten haben und sich dennoch auf eine andere Art und Weise mit ihrer Gestik, Blickkontakt, gutem Zuhören oder Feinfühligkeit ausdrücken können. Ich habe grossen Respekt vor diesen Menschen.

Auch die Stimme braucht Ruhe. Menschen, die nur immer reden und nicht zuhören können, empfehle ich das Geschenk des Zuhören-Könnens zu pflegen. Menschen, die sich im Sprechen oder Singen beeinträchtigt fühlen wie z.B. bei Heiserkeit oder überforderten Stimmbändern empfehle ich auch die geistig-seelische Ebene zu hinterfragen: Warum kann ich nicht sagen, was ich möchte? Ich will sagen können, was ich möchte und will!

Arnika ist das Hauptmittel bei allen Hals- und Stimmbeschwerden. Es wirkt entzündungswidrig, heilend bei Folgen von Verletzungen (auch seelischer Art) und stärkend für die Stimmbänder. Arnika wirkt auch bei Menschen die müde, benommen, sich wie zerschlagen fühlen und vergesslich sind, ebenso für Menschen die sich zurückziehen weil sie sich verletzt fühlen und sich daher in Isolation und Einsamkeit flüchten.

Halsprobleme dürfen auch hinterfragt werden auf Unfähigkeit, für sich selbst zu sprechen, hinuntergeschluckter Zorn, erstickte Kreativität, Weigerung sich zu ändern.

Das folgende Gedankenmuster kann einen positiven Einfluss bei Hals- und Stimmbeschwerden haben: Es ist in Ordnung, Geräusche zu erzeugen, ich äussere mich fest und freudig. Mit Leichtigkeit spreche ich für mich, ich gebe meiner Kreativität Ausdruck, ich bin willens, mich zu wandeln.

Wenn wir uns Zeit nehmen für Ruhe und Zuhören merken wir, wie unsere Sinne wie Sehen (auch innerlich), Fühlen und auch Sprechen sich öffnen und uns sensibilisieren.

Tipp bei Stimmbeschwerden:

Spagyrische Essenzmischung mit Arnika, Allium cepa , Berberis , Bryonia und Ruta.

Bei chronischen Hals- und Stimmbeschwerden empfehle ich die spabionische Essenz Marmor (Calcium carbonicum naturale).

In der heutigen alchemistischen Medizin hat das Element Erde (Marmor) den anatomisch-physiologischen Bezug u.a. zu Schleimhaut- und Atemwegsproblemen. Die Spabionik-Essenz Marmors gleicht eine anlagebedingte Disharmonie des Elementes Erde aus, regt den dynamischen Fluss des Erde-Elementes an und ist eine sinnvolle Ergänzung zu anderen therapeutischen Verfahren.

 

toni_moser

Toni Moser
Eidg. Dipl. Drogist
Fachberater für Naturheilverfahren, Rothenburg/Luzern

Kommentare sind geschlossen.